Finanzdienstleistung

5. September 2011

Die Finanzberatung bei der tecis Finanzdienstleistungen AG ist
individuell auf Sie zugeschnitten. Die Beratung wird als Rundum-Paket
verstanden. Ihr persönlicher tecis Finanzberater berät Sie in
wichtigen Fragen hinsichtlich der privaten Vorsorge, wie z.B. im Bereich
der Altersvorsorge, dem Vermögensaufbau oder der Risikoabsicherung.

Variable Kredite in den USA!?

22. März 2009

In unserem letzten Artikel “Gold wo geht die Reise hin?” haben wir von evtl. weiteren amerikanischen Bankenpleiten gesprochen. Nun der erste Grund dafür könnten die unüberschaubar hohen Kreditkartenschulden der US-Bürger sein, dies ist allerdings heute nicht unser Thema.

Ein weitaus komplexerer und akuter Anlass sind die Variablen Kredite, mit denen US-Bürger ihre Immobilien finanziert haben. Man hört in den Medien leider sehr wenig davon, und wenn dann nur einmal, aber das ist ja bei vielen wichtigen Nachrichten so. Das Ausmaß der Subprime-Krise ist wohl jedem bekannt der die vielen Stellen hinter dem Komma zählen kann, eine neue Welle mit nahezu gleichem Ausmaß rollt aber bereits in absehbarer Zeit auf uns zu. Option ARM´s und ALT A´s heißt das Stichwort. Sie haben davon noch nie etwas gehört? Das wundert uns nicht, es wird auch nichts darüber berichtet. ARM´s und ALT A´s sind Kredite die zu sehr günstigen Konditionen – gleich 0 – und so gut wie ohne Bonitätsprüfung an US-Häuslebauer veteilt wurden. Nun das alleine ist noch nicht das Problem, Problem ist das die Zinsvereinbarung nicht wie z.B. in Deutschland üblich mit einem Festzins getroffen wurde sondern variabel!

Vereinfachtes Beispiel: Sie investieren 300.000 USD für eine Immobilie. Die Bank verlangt von Ihnen 3% Tilgung und 1% Zins – Ihre monatliche Anfangsrate beträgt 1000,- USD. Nach 3 Jahren sagen wir in 2010 läuft der vereinbarte Zins von 1% aus und die Bank vereinbart mit Ihnen einen neuen Darlehenszins i.H.v. 4% – für die restlichen ca. 273.000 USD werden jetzt also rund 1600,- USD im Monat fällig. Was aber wenn Sie von den 600 USD monatlich gelebt haben und Ihre erworbene Immobilie vielleicht gerade nur noch 200.000 USD wert ist?

Nun – und jetzt können Sie sich vielleicht auch vorstellen das diese Kredite nicht unbedingt bei den Banken selbst liegen! Haben Sie diese Papiere vielleicht auch im Depot? Irgendwo versteckt in undurchschaubaren Zertifikaten? Wissen unsere Landesbanken was in ihren Depots so alles schlummert? Hoffen wir mal sie sind klüger geworden! Angang 2010 laufen viele dieser Kredite aus, und es wird sich bis weit in 2011 hinein erstrecken… hoffentlich kann die Finanzwelt und unser Währungssystem einen zweiten Schlag dieser Größenordnung verkraften.

Gold! Wo geht die Reise hin?

8. März 2009

Die aktuelle Situation beim gelben Gold ist alles andere als eindeutig. Gold ist eine Anlage die sich vor allem in Krisenzeiten größter Beliebtheit erfreut. So ist es vor einiger Zeit geschehen, dass viele Banken und Online Händler die Nachfrage für eine Zeit lang nicht mehr bewältigen konnten. Doch wie geht es weiter? Im Jahr 2008 sahen wir schon Preise von über 1000 USD die Unze. Geht es nach der Meinung der Analysen von Boersianer.com hat sich die Situation der Weltwirtschaft gegenüber den Höchstständen von 2008 noch drastisch verschlechtert.

Wir sollten uns die Frage stellen ob der Goldpreis nicht künstlich heruntergedrückt wird um der Bevölkerung nicht das wahre Ausmaß der Krise deutlich zu machen? Ein steigender Goldpreis ist nämlich ein eindeutiger Indikator für vermehrte Unsicherheit und schwindendes Vertrauen in unsere Papiergeldwährungen. Und was passiert wenn ein Amerikanischer Präsident 1 Billion USD in den Markt pumpt – nun  die Druckerpressen werden angeworfen! Ein wirklicher wirtschaftlicher Gegenwert steht hier nicht dahinter. Das Geldmengenwachstum bedeutet eben eine reine Inflation… Warum steht der USD dann bei 1,26 und das Gold “nur” bei 938 USD / Unze? Wenn Sie am steigenden Goldpreis partizipieren möchten sollten Sie über eine Anlage in Call Optionsscheine oder in Physisches Gold im Form von Münzen und Barren nachdenken – ausrechnen können Sie das ganze mit dem goldrechner.

Sie sollten die weitere Entwicklung sehr genau beobachten. Die nächste Welle der Amerikanischen Bankenpleiten rollt nämlich schon. Dazu mehr in einem unserer nächsten Artikel!

Aktuelle Lage bei Automobilaktien

14. September 2008

Die Aktienkurse von Automobilwerten sind die lezte Zeit immer mehr unter Druck gekommen. Mehrere Analysten stuften die Unternehmen herunter was auch gehörige Kursverluste mit sich brachte. Wir wollen kurz die beiden Aktien der Deutschen Vertreter im Dax etwas näher beleuchten. BMW befindet sich trotz neuer Modelle wie z.B. dem BMW X6 seit einem Jahr in einem deutlichen Abwärtstrend. Dieser könnte jetzt bei einer Marke von ca. 28€ allerdings zum erliegen kommen. Sicher ist BMW für die Zukunft mit effizienten und energiesparenden Motoren gut aufgestellt und bei diesem Kurswert wieder einen Kauf wert.

Bei VW sieht die Situation ganz anders aus. Entgegen der allgemeinen Markttendenz und des DAX klettert die Aktie in immer neue Höhen. Der Titel klettert seit 2 Jahren so gut wie ununterbrochen und liegt mittlerweile bei einem Kurswert von 211€. Viele Analysten sehen nicht mehr viele Gründe die ein noch höheres Kursniveau rechtfertigen würden und raten daher zur Vorsicht. Möchte man sich im Automobilsektor einkaufen ist sicher BMW die günstigere Alternative. Hat man bereits VW Aktien im Depot sollte man mit einem Stopp Loss bei derzeit ca. 179€ arbeiten.

Hierbei handelt es sich um eine reine Einschätzung von Boersianer.com – dies ist nicht als direkte Handlungsempfehlung zu verstehen!

Rohstoffe im Börsenfokus!

16. April 2008

Rohstoffe werden auch zukünftig im Börsenfokus stehen. Zwar hat das starke Wirtschaftswachstum der letzten Jahre ein wenig nachgelassen, doch es herrscht noch immer rege Nachfrage nach Rohstoffen. Der Preis pro Barrel Rohöl steigt ungebremst und hat vor kurzem die 110$-Marke durchbrochen. Rohstoffe wie z.B. Rhodim oder Kupfer haben sich seit Jahresbeginn 2008 ebenfalls um etwa 20 Prozent verteuert.
Der Preis von Gold uns Silber ist zwar in den vergangen Wochen gesunken. Doch auch hier befindet sich der aktuelle Preis dieser Rohstoffe deutlich über dem Preis, der im Dezember 2007 bestand.
Für die Zukunft ist davon auszugehen, dass die Rohstoffpreise weiter steigen werden.

Verbraucherstimmung schlecht!

14. April 2008

Die Stimmung ist schlecht!

Nicht nur in Deutschland herrscht zur Zeit eine gewisse Unsicherheit vor. Gerade in den USA ist die Stimmung der Verbrauchter weiter auf Tauchstation. Ein Umfeld was für Aktien alles andere als positiv ist. Am vergangenen Freitag wurden die Daten der Uni Michigan veröffentlicht, weit schlechter als erwartet! Historisch betrachtet gab es nur sehr wenige Zeiten in denen die Stimmung schlechter war als heute. Die Frage ist ob es ein kurzfristiger Tiefpunkt bleibt oder ob die Stimmung dauerhaft auf diesem Tiefpunkt bleiben wird.

Talfahrt an den Börsen – Auch Webhosting Firmen leiden!

26. Januar 2008

In der lezten Woche hatte die Börse schwere Verluste zu verkraften. Die Subprime-Krise in den USA, die dadurch bedingten Milliardenabschreibungen bei Banken und wachsende Inflationssorgen sorgten teilweiße für panikartige Verkäufe. Hierbei entstand beim Deutschen Aktienindex DAX der größte Tagesverlust seit dem 11. September!

Auch Webhosting Firmen litten gewaltig unter diesen massiven Verkäufen. So viel z.B. Unitet Internet AG, einer der größten Anbieter in der Branche (ISIN DE0005089031) von über 16 Euro bis auf teilweiße unter 12 Euro was einem Verlust von 25 % entspricht.
Wir von Boersianer.com gehn davon aus das der Abverkauf noch nicht vollständig ausgestanden ist. Angesichts immer neuer Abschreibungen teilweiße sogar im Milliardenbereich bei Deutschen Landesbanken raten wir dazu auf die einsetzende Beruhigung der Situtation zu warten und dann günstige Kurse zum Kauf zu nutzen!

Gold als Inflationsschutz?!

23. Dezember 2007

Rechnen Sie auch mit einer zunehmenden Inflation?
Vielleicht sogar mit einer nahenden Währungsreform in den nächsten 10 – 20 Jahren? Dann sollten Sie den anhaltenden Rohstoffboom nutzen und Ihr Wertpapierdepot sowie Ihre anderen Anlagen gegen den Wertverfall schützen!
Gold ist sehr gut geeignet um Portfoliorisiken zu diversifizieren und sich gegen eine inflationäre Entwicklung abzusichern. Hierbei ist nicht immer der Goldpreis der ausschlaggebende Faktor, vielmehr spielt die Liquidität der Märkte und die Geldmenge eine Rolle. Die FED in den USA hat um die Auswirkungen der Subprimekrise zu dämpfen extrem viel USD auf dem Markt geworfen, diesem steht nichts an Sachwerten entgegen. Des weiteren wurde kürzlich der Leitzins gesenkt was die Inflation weiter steigern wird. Die reale Inflation in den USA ist schon jetzt besorgniserregend. Wir von Boersianer.com empfehlen Ihnen deshalb zumindest mein einem Teil Ihres Vermögens Gold, Silber oder Palladium in kleinen handelbaren Mengen zu kaufen um diesem Risiko entgegen zu wirken!

Pensionsfonds

14. Dezember 2007

Pensionsfonds sind seit 2002 als ein Weg der betrieblichen Altersversorgung zugelassen. Rechtsansprüche des Arbeitnehmers bestehen direkt gegenüber dem Pensionsfond, nicht gegenüber dem Arbeitgeber. Bei Wechsel der Firma kann die Police mitgenommen werden.

Die Auszahlungen werden als monatliche lebenslange Rente im Alter getätigt. Einmalauszahlungen sind nicht möglich. Maximal 20 Prozent des Kapitals können einmalig in einer Summe zurückgezahlt werden.
Bei Pensionsfonds gibt es die Brutto- und Nettoentgeltumwandlung. Auf der einen Seite werden die Sozialabgaben gespart, auf der anderen Seite gibt es die Möglichkeit der Riesterförderung worüber Sie sich bei rententips.de Riester Rente informieren können.

Boersianer.com – der Börsenblog!

18. November 2007

Es ist endlich soweit! Boersianer.com startet mit einem völlig neuen Konzept. Nachdem die Seite lange Zeit im alten Design eine reine Informationsseite war, besteht jetzt die Möglichkeit sich an Diskussionen aktiv zu beteiligen! Wir hoffen Sie nutzen die Funktion unsere Beiträge zu kommentieren.

Wir wünschen Ihnen viel Spass auf Boersianer.com